Kursplätze währen der Coronakrise...?

COVID- 19 und unsere Kurse

Gemeinsam gegen Corona! 

Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Ihre Fortbildung für Sie zusammengefasst. 

 

Angesichts der aktuellen epidemiologischen Entwicklung sind auch wir gezwungen unsere Kursangebote kritisch zu hinterfragen und eine intensive Risiko- Nutzen Abwägung zu betreiben. Neben unseren hohen medizinisch-fachlichen und didaktisch -methodischen Standards haben wir unsere bereits sehr hohen Hygienemaßnahmen zum Schutz unserer Teilnehmer weiter vorangetrieben und intensiviert. 

Untersagung von Präsenzlehre bis 31. Januar 2021

Entsprechend der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO), des Landes Nordrhein- Westfalen vom 30. November 2020 in der aktuell gültigen Fassung ist unter § 6 (Hochschulen, außerschulische Bildungsangebote im öffentlichen Dienst, Bibliotheken) und § 7 (Weitere außerschulische Bildungsangebote) jegliche Präsenzlehre bis aktuell 31. Januar 2021 untersagt.

Unsere Maßnahmen zum Schutze unserer Teilnehmer entsprechen den aktuellsten Empfehlungen der führenden Fachgesellschaften. Aktualisierungen werden jederzeit schnellstmöglich umgesetzt. 

Neben einem qualitativen Antigen- Test (Roche SARS CoV2 Rapid) an jedem Tag des Kurses (nur bei negativem Befund darf am Kurs teilgenommen werden) stellen wir FFP2 Filtermasken für alle Teilnehmer und unser Personal - unabhängig eines negativen Testbefundes.         

Unsere Trainingsmaterial wird nach aktuellsten 

Empfehlungen vor, während und nach jedem Kurs hygienisch aufbereitet.

Alle von uns verwendeten Desinfektionsmittel entsprechen den aktuellsten Richtlinen.

Handdesinfektionsmittel (Ethanol (96%) in einem Anteil von 83,33 %, Wasserstoffperoxid (3%) in einem Anteil von 4,17 %, Glycerol (98%) mit einem Anteil von 1,45 % sowie gereinigtes Wasser)

Flächendesinfektionsmittel (Ethanol (96%) in einem    Anteil von 83,33 % und Wasserstoffperoxid (3%)  in einem Anteil von 4,17 % sowie gereinigtes Wasser). 

Sicherheitsabstand

Alle Vorträge, Workshops und Simulationen werden Kleinstgruppen in getrennten Räumen durchgeführt.

Durch die Unterteilung in  Kleinstgruppen von maximal 6- 8 Teilnehmer pro Gruppe und Raum ist das Einhalten des Sicherheitsabstandes möglich. Ebenso sind 3 getrennte Räume für den Aufenthalt in den Pausen eingerichtet.

 

Aerosolverteilung und Ansteckungswahrscheinlichkeiten

Zur Verhinderung einer Aerosolverbreitung wurde ein umfangreiches Lüftungs- und Luftfilterkonzept erarbeitet.

Es werden regelmäßig dokumentierte Stoßlüftungen vorgenommen. In Räumen ohne Möglichkeit zur Stoßlüftung werden Luftfiltersysteme eingesetzt. Mit Hilfe des Max- Planck- Instituts für Chemie wird eine tägliche Wahrscheinlichkeitsberechnung für eine Aerosol- Übertragung von COVID-19 und Ansteckungsgefahr in Innenbereichen vorgenommen.

Ein umfangreicher, behördlich geforderter, Rahmenhygieneplan komplettiert unsere Sicherheitsmaßnahmen.

Sollten Sie bereits einen Kursplatz gebucht haben und einer behördlichen Quarantäne unterliegen, kontaktieren Sie uns, wir haben auch für Sie eine passende Lösung!

UNSER NEWSLETTER. TRAGEN SIE SICH GLEICH EIN!

ERHALTEN SIE WICHTIGE NEUIGKEITEN

TC-Logo.jpg

© 2018–2020 by Medical Education Service

MEDICAL EDUCATION SERVICE

Das Institut für notfallmedizinische Bildung. Wir bieten Ihnen speziell auf Ihre Bedürfnisse angepasste Notfallkurse, Notfalltrainings, AHA Kurse, Hygieneschulungen uvm.

Emdenstraße 2

59494 Soest // Deutschland

mail@medicaleducationservice.de

Telefon: 02921 3793000

  • Facebook Medical Education Service
  • Instagram Medical Education Service
0